Herzlich Willkommen bei astro-sesam, Zürich, Ihr Horoskopservice
 

 

Schweizer Zöllner leiden an Burnout. Pressemeldung im 20 Minuten vom 20. August 2008.

von

Siegfried Schmid

 

Die Presseinformation ist nicht erstaunlich, die Sonne läuft auf den Mineralstoffplaneten Saturn im Zeichen der Jungfrau, dem Zeichen des Darmstoffwechsels, der Verarbeitung der Nahrungsmittel, der vielen unbemerkten Taten und Kleinlichkeiten zu. Es sind im Leben immer die vielen kleinen Dinge die etwas Grosssartiges bewirken. Wenn ein Syndrom ans Tageslicht kommt, so sind die Ursachen in der Regel weit zurückliegend.

Die armen gelangweilten Zöllner an der frischen Luft, welche als Beamte gut bezahlte Saläre erhalten, an den sich die Verkäuferinen im sonnenarmen Keller- und Bunkereinkaufszentren nur „von“ schreiben würden, haben ein Problem „Stress und Überstunden“. Das Thema Burnout nimmt in der unzufriedenen und sinnlos geworden Menschenwelt der Industrienationen ein erschreckendes Ausmass an. Wo ist die Sinnorientierung dieser Menschen? Gut, man hat ein neues Modewort gefunden, es klingt eleganter als „Depression“. Übersetzt heisst Depression Unterdruck. Anders gesagt man hat keine Initiative mehr sich selbst zu helfen. Man begibt sich in Obhut, man wird zum umsorgten Kind. Die Anzahl der Depressiven bezugsweise der „Burnouts“ nimmt massiv zu. Burnout ist das stilisierte Modewort um die krankheitsbedingte Arbeitsabsenz zu rechtfertigen und um den Betroffenen nicht in einer meinungsminderten Krankheitsform darzustellen.

Die Frage warum? Wird in der Regel am falschen Ort gesucht. Symbolisch interessant, wir öffnen die Grenzen, globalisieren, die Grossfirmen wachsen und die Superreichen auch, die Geldinflation noch mehr. Nach aussen immer Grösser und nach innen immer kleiner. Zöllner machen zu viele Überstunden, um das Innen vom mächtiger werdenden Aussen zu schützen. Man öffnet die Grenzen und braucht immer mehr abgrenzende Organe der verschiedensten Arten. Die mächtigen Herren des Sozialstaaten schaffen für den Bürger neue Abgrenzungen, so genannte „flankierende Massnahmen“ durch die Überwachung und die Überwachung der Überwachung.

Die Sicherheitsunternehmen haben Hochkonjunktur. Wir haben im wahrsten Sinne die Grenze überschritten. Sicherheit macht unsicher.

Pluto geht nun endgültig in das Zeichen des Steinbock, dem Zeichen der Vitalstoffe. Der Pluto als Planet der Hormone, der auch die Oberhoheit über die Vitamine in sich hat, lässt uns erkennen, dass wir die Grenze des Tolerierbaren überschritten haben. Die klugen „Zöllner“ des Zwischenhirns melden uns das Burnout in der Nahrungsmittelkette, infolge Mangel der elementaren Grundstoffen, welche alle Kreaturen zum Wachstum und zum Leben brauchen. Pluto bringt hier eine breit abgedeckte Trendwende, die Rückbesinnung auf die Natur. Das Wort Rezession wird nun in alle Sprachen aller Länder übersetzt. Die Trägerschaft dieser Botschaft geistert nun auch in den Hirnzellen der Erzoptimisten, ein neuer Grund nach noch mehr Burnouts.

 

Rezession, Rückbringung auf den alten Zustand

In der Regel ist die Meinung Burnout komme vom ungeheuren Leistungsdruck, der dem Menschen durch Systeme, Leistungsdruck, Zwangshaftigkeiten, Pflichtbewusstsein und Imagestress oder Mobbing auferlegt wird. Dies stimmt nur zum Teil. Unsere Vorfahren mussten früher wesentlich mehr leisten um ein Stück Fleisch und gesundes Gemüse in der Pfanne zu haben und dies ohne folgende Depression. Sie hatten keine Livestyle Nahrung und hohle Versprechungen der so genannten Gesundheitsförderung auf jedem Produkt. Sie assen um eigene Leistungen zu erbringen. Sie tranken gesunde unpasteurisierte Milch, assen unpasteurisierte Butter und Käse und nutzten deren Enzyme. Sie versorgten sich mit ungedüngtem Gemüse und Cerealien und backten daraus gesundes Brot und tranken natürlichen Wein, ohne Aromastoffe und Geschmacksverstärker, Apfelwein und etwas Bier und vor allem natürliches, naturmineralisiertes Quell- und Hahnenwasser. Coca Cola und künstlich aromatisierte Getränke kannten sie nicht.

Der Stress in den Industrienationen trägt eine Fahne, sie ist mit dem Slogan behaftet: Immer mehr Gewinn mit minimalem Kostenaufwand, das ist das Amoklesschwert der Leistungsausquetschung der Führungskräfte und die sozialen Umverteilungssysteme helfen dabei wacker mit abzusahnen. Am Schluss trifft es die Fleissigen, die Gestressten am meisten.

Ich sehe der Text wird länger als ich eigentlich wollte. Ja es ist klar, denn die Welt wird nicht mit kleinen fokussierten Kurzmeldungen verändert, auch wenn sie im Kern die Wichtigkeit eines natürlichen Aufschreis beinhalten. Es sind immer die kleinlichen saturnischen Knochenarbeiten, die Zeit, welche die echten Veränderungen bringen. Für viele junge und alte Wohlstandskinder sind die Arbeit und das Nachrennen nach Geld, um sich in einen unnötigen Wohlstandskult zu frönen, sinnlos geworden. Die Geisteshaltung zum Leben steht bei vielen Menschen in einem Beckenschiefstand.  

Wir müssen von der paramilitärischen Erziehung des dummen Folgens der Masse weg, im Sinne der Sinnorientierung, der Aufklärung, der Wissenserweiterung, den Weg der Erkenntnis aus den Fehlern gehen. Man kann nicht Demokratie predigen und „Demokratur“ praktizieren, den Bürger für dumm halten und die Eigenverantwortung an die staatlichen Instanzen abschieben und am Schluss einen Haufen korrupte Systeme kreieren, welche unter dem Schein kooperativ und kollegial, ja konkordant sein wollen, um damit den Mist und Filz der Mächtigen in der Wohlstands und Ausbeutergesellschaft zu verdecken.

Nicht nur die Zöllner haben Grenzprobleme und Abgrenzungsaufgaben. Ich sage es klar, die Art wie wir heute die Nahrungsmittel in den Gestellen des Kleinhändlers und Grossverteilers serviert bekommen, ist ein Verbrechen an der Kollektivität. Ein Grossteil unserer heutigen Nahrungsmittel sind im wahrsten Sinne des Wortes keine „Lebensmittel mehr. Wenn Sie dies auch als harte Worte empfinden, es ist trotzdem so. Diese mächtige und grossartige werbeschmeichelnde Heuchelei und Hehlerei mit Worten und verlogener Gesundheitswerbung auf den Nahrungsmittel in den Industrienationen ist nicht die Lösung, sie schafft Burnout.

Wenn ich bedenke, wie man die ehrlichen Heilpraktiker schikaniert und auf hochoffizieller Ebene ein industriell organisierter Nahrungsmittelbetrug betrieben wird, so stimmen auch hier die natürlichen Grenzen und Grenzwerte längst nicht mehr. Ich verstehe, dass so viele Zöllner mit immer mehr Gesetzen, Verordnungen und Überwachungen an Burnout leiden.

Die wahren Hintergründe des Burnout

Nun zur Sache: Die vielen neurodermitischen (Allergien) und neuropsychologischen Krankheiten im Dschungel der modernen unverständlichen Wortbezeichnungen sind in ihrem Urgrund in der Ursache im Hirnstoffwechsel zu suchen.

Wie funktioniert, wirkt und entsteht ein Hirnstoffwechsel, 1. durch das Körperliche, die Ernährung, 2. durch das Geistige, die Geisteshaltung die Erziehung oder Verziehung und 3. durch das seelische (in welchen der Sinn des Daseins verankert ist), die eigene innere erschaffene Zufriedenheit und Sicherheit, der Sinngebung. Die gute Kombination dieser drei wichtigen Dinge in Körper, Seele Geist, bewirken einen gesunden Hirnstoffwechsel. (Ich weiss schon, dass hier natürlich die Rationalisten die Existenz der Seele durch naive Unwissenheit in Frage stellen)

 

Anders, etwas weltlicher ausgedrückt

1 Schlechte Ernährung (in der Regel unwissend, weil blindgläubig gegessen wird und ja alles als gesund deklariert wird. Datum, Herkunft, Inhalt natürlich oft Worthülsen)

2. Mangel an Geborgenheit in einem schlechten familiären Umfeld. (Erziehung und Konsum von seelischem Schmutz oder Schund durch die Medien und Filmindustrie, dadurch mit der Zeit seelisch nicht mehr belastbar)

3. Mangel an Selbstmotivation, falsche Geisteshaltung (die Einstellung zum Leben zeigt sich bei vielen Menschen schon in einer Fekaliengeisteshaltung im Wortschatz oder Sinnlosigkeit. Der Wortschatz sagt, da ist etwas faul, das Schlimmste ist, das die beweglichen Medien, die Kunstszene, die Filmindustrie, das Theater diese Sprache teils massiv übernommen hat. ) (Das Vorbild ist die älteste Erziehungsmethode. )

 

Sind die traditionellen Industrienationen dem Untergang geweiht

Wahre Veränderungen kommen im Leben nur durch Erkenntnisse. Der Grossteil der Menschen ändert nur etwas, wenn sie in einer Krisensituation sind. Heute sind viele der genannten Dinge in den Industrienationen in einer schrecklichen Schieflage. Die vielen importierten Meinungen gehen immer mehr ins Absurde. Die grossartige Ideenvielfalt des Events der gemeinsamen Saufgelage bis zum Umfallen, genannt Botellon, zeigt wie viele seelisch geistige Kranke in einem gedopten Körper („rote Bullen“) mit geistigem sinnlosen umweltverschmutzten Hirn durch die Landschaft ziehen. Sie sind geradezu eine Vorzeige des geistigen Burnouts unserer Industrienationen. So quasi eine „Botellon“ Metalitäts-Streetparade auf der Wiese des Staates, welche im geilen Massenbesäufnis sich mit Schnaps vollaufen, der dann mit Steuergeldern noch das Ghetto des Mülls aufräumt.

 

Die Sinnlosigkeit und die moderne Burnoutsgesellschaft.

Die nächsten Burnouts kommen dann bei den anderen wichtigen Hütern der gesellschaftlichen Verhaltensgrenzen, den verschiedenen Polizeicorps, weil sie mit den vielen stressigen Unerzogenheiten der Nutziesser des Sozialstaates und den vielen Korrekturmassnahmen der Bussenverteilung auch nicht mehr fertig werden. „Heil dir Helvetia guck dir die Söhne und Töchter an“. Natürlich haben die meisten Erdenbürger schwimmend im Strom der Unbewussten durch Normenverhalten der Gestressten, keine Ahnung wie eine gesunde Seele im Geist und im Körper wohnen soll.

 

Die drei Prinzipien Seele, Körper, Geist.

Die Seele: Was die Seele die sich immer durch eine Familie inkarniert, dort lernt, ist ja in der Regel sehr Lebens mitentscheidend, wie ein Teil des Schicksal der Seele des Menschen abläuft. Hat das Lernen versagt, oder werden die Grenzen des Tolerierbaren laufend überschritten, dann kann nur die Natur durch Härte helfen, dass beim Einzelnen etwas verändert wird.

Ganz eigenartig ist, sie produziert kollektiv unbewusst einzelne oder globale Fehler durch die Führenden und Mächtigen oder den Menschen selber, so dass diese den einzelnen Menschen durch die erzeugten Wirtschaftskrisen oder Krisen der verschiedenster Art wieder zur Vernunft und Besinnung helfen. So dass der einzelne Mensch, durch Selbstwehr das Verpasste nachholt und die Unbelehrbaren oder Trittbrettfahrer abserbeln und nachdenken. Es ist ja in der Industriewelt grosse Mode geworden die Schuldigkeit ausserhalb zu suchen. Krisen sind schmerzhaft und trotzdem gut, weil die tiefen Urwerte der Zugehörigkeit, der Eltern, der Vorbilder, die Eigenverantwortung, der Achtung der Leistungen der Fleissigen wieder aufbaut. So sind Krisen grundsätzlich mit ihren sanierenden Auswirkungen gut. Die Veränderung ist die einzige Beständigkeit.

Der Geist: Bezüglich des Geistes, der Verstand ist wie ein Muskel, er kann gepflegt trainiert und weiter entwickelt werden. „Der Kopfrechner“ hat 20 Milliarden Hirnzellen die warten, dass der einzelne Mensch seine Neuronen, Endritten und Synapsen aktiviert. Die Interdependenz wird durch den Verstand und Bildung der Steigbügel zu einer abfolgenden gesunden Geisteshaltung. Vor allem kann da nur Erziehung und Bildung zum Sinn und Anstand verhelfen.

Der Körper: Bezüglich Körper, da weitet sich das Thema aus und fordert nun einige Erkenntnisse und darauf folgende Taten. Wir essen Nahrungsmittel aus überdüngten und ausgelaugten Böden und mit Giften und Hormonen verpestete Produkte. Das Ertragsdenken kommt auch in der Landwirtschaft vor dem Gesundheitsdenken. Der Leistungsdruck hat heute jeden erwischt, welcher am modernen Leben teilnimmt. Wir haben heute so viele negative Umwelteinflüsse welche den meisten Menschen nicht bekannt sind. So etwa der saure Regen, die Böden sind erstens an der Oberfläche durch den Regen übersäuert. Zweitens, wird dieser saure Regen durch die beiden wichtigen Mineralstoffe das Calcium und das Magnesium am Boden dann neutralisiert. So wandelt sich dadurch das Magnesium in Alluminiumoxalat, welches in der molekularen Struktur gleich ist wie das Magnesium. Das Gemüse und die Pflanzen nehmen das Alluminiumoxalat vom Boden auf und dieses Uranusmetalloxid, ist für den Hirnstoffwechsel sehr schlecht und auch beim Burnout der vielen depressiven Menschen massiv mitschuldig. Die astrologische Ironie ist, dass das Aluminium, das Hirn und der Hirnstoffwechsel, dem nervlichen Zeichen Wassermann und seinem Planeten Uranus zugeordnet wird.

 

Der blinde „Frass“ der unwissenden Brillenträgernationen weiss trotz Datumsangabe nicht wie viel Mangel dadurch entsteht.

Infolge der vielen als gesund deklarierten pasteurisierten Milchprodukte und die zu viel gekochten und überhitzten mit Mikrowellen malträtierten Nahrungsmittel führen zum Verlust des Vitamin A. Immer mehr moderne Allergien zeigen, wie diese Krankheit ein Signal ist, wie krank unsere Gesellschaft ist. Es ist doch abnormal, dass man allergisch auf die Prinzipien des Lebens und des Überlebens ist. Ein einfaches Beispiel: die Pollenallergie, ohne Pollen keine Nahrung. Die Milchallergien und viele andere Stoffe wie die Cerealien, seit Urzeiten die Basis der Lebensmittel, sollten doch dem lesensfähigen Menschen zu denken geben. Wir verstehen uns recht, diese Menschen sind allergisch auf Lebensmittel. Es ist seit 10 Jahren bekannt, die künstliche Nahrungsmittel Verunglimpfung wird wissenschaftlich belegt und trotzdem wird „weitergewurschtelt“. Der einzige Trost ist noch, dass beim diesem künstlichen und schnellen Erhitzen nicht alle hitzebeständigen Vitamine zerstört werden und dass die Mineralstoffe aber die Hitze überleben. Doch der chronische Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in den Lebensmitteln durch zu frühes pflücken ist ohne Folgen mittelfristig schwer zu überleben. Stellen sie sich den chronischen Mangel in der zweiten Generation vor, nicht mehr Zeugungsfähig, Keine Eierstöcke, verkrüppelte Spermien, Spermieninsuffizienz usw, schon depressiv bei der Geburt.

 

 

Das Burnout, wir amerikanisieren nicht nur die Sprache, sonder auch die Nahrungsmittelkette

Aus meiner langjährigen Erfahrung weiss ich nun mit grosser Gewissheit, dass die Ursache der vielen depressiven Menschen, der Unbelastbarkeit die gestresste Nervosität der jungen und alten Menschen und das Burnout, vor allem bei der Ernährung zu suchen ist. Es ist bekannt, dass die Belastungen, der Stress, die Sinnlosigkeit und der Mangel von Glückshormonen mit laufenden sauren Adrenalinschüben dann vom Stoffwechsel verarbeitet wird und diese Säuren durch Calcium und Magnesium aus den Knochen neutralisiert werden (Osteoporose ist im Vormarsch). So fehlen zusätzlich diese beiden wichtigen Mineralstoffe durch den Verschleiss, durch die Psyche und durch Mangelernährung, darauf sind ein grosser Teil dieser psychischen Symptome zurückzuführen. Ein anderes gesellschaftliches Ernährungsverbrechen sind die sehr sauren Konservierungsmittel und vor allem die hirnbetrügenden widernatürlichen Aromastoffe, welche ebenso chaotische Zustände im Hirnstoffwechsel erzeugen. Der Geruch- und Geschmacksinn wird durch Falschinformationen fehlgeleitet. Nehmen wir an die Polizei würde Sie auf die Gegenfahrbahn der Autobahn leiten. So müssen Sie den Verkehr auf den vernetzten Autobahnen im Hirnstoffwechsel vorstellen, wenn man sich mit der Zuführung von künstlichen Aromastoffen selbst betrügt. Seit millionen Jahren haben sich die natürlichen Geschmacksvarianten der Natur in der Gene verankert.

Dies wäre noch ein Sonderthema. Ebenso die sterilen Eier und die sterilen Gemüse und Früchte, welche unreif gepflückt und gegessen werden. Der per „Zufall“ ebenfalls daraus noch zusätzlich resultierenden Vitaminmangel ist ein anderes Gesundheitsthema usw. Der ganze Organismus wird durch Hormone gesteuert. Von der verbrecherischen Pfuscherei „in der Systemsteuerung der Psyche“ durch Hormone werde ich später etwas schreiben.

 

Wie gross heute die Mängel in der Ernährung sind, zeigt folgende Tabelle unten aus der schweizer Zeitschrift Vitasana.

 

Nebenbemerkung zur Tabelle: Das stark fehlende Vitamin B6 ist wichtig für die Verarbeitung der Mineralstoffe im Körper. Fehlt es werden die eingenommenen Mineralstoffe vom Körper nicht aufgenommen und werden durch den Stuhl ungenutzt wieder ausgeschieden.

Bewirken diese Nahrungsmittelverfälschungen eine künstlich ausgelösste Selektion: Das explosionsartige Tempo der Überbevölkerung ist ein immenses Problem. Vielleicht schickt uns die Natur durch die Handlungen dieser Nahrungsmittelproduzenten mit ihrem industriellen Anhang eine Zukunftslösung um die Überbevölkerung in den Griff zu bekommen?

Wo ist die Lösung: Der westliche Mensch kommt vorläufig ohne Einnahme von zusätzlichen Mineralstoffen in seiner Gesundheitsversorgung durch Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr aus. Die Kunst liegt daran bessere Lebensmittel (aus dem eigenen Garten) oder Präparate zu finden die der Körper leicht resorbiert. So wie Bio Aktive Minerale bei www.vitaminexpress.de

Zürich 25.8.2008

 

 

 

Astro-Sesam, Gubelstrasse 19, CH - 8050 Zürich
info@astrosesam.ch, Telefon +41 1 315 5999

 besuchen Sie auch ASTROGRATISDIENST - ASTROFORUM - ASTROLEXIKON - CYBWELL - SEARCH WITH GOOGLE - Astrowoche - ASTRODATENBANK - ASTRONEWS